Nach dem Camp ist vor dem Camp…

Spendenaufruf

Der NATO-Gipfel und mit ihm unsere Proteste gegen ihn sind nun schon seit fast zwei Wochen vorbei.
Die Aufräumarbeiten auf dem Campgelände und Materialtrasporte (Zelte, Duschen, Elektrokram, Werkzeuge, Stellwände,…) sind nahezu abgeschlossen. Die Felder auf denen zeitweise ca. 5000 AktivistInnen der unterschiedlichsten politischen Spektren Zelt an Zelt gelebt haben, liegen wieder verlassen da. Vereinzelt erinnern noch lose Srohhaufen und Holzreste an das „village“.

Für eine politische Aufarbeitung der Camp-Woche scheint es uns noch zu früh. Viel ist geschehen, zu viel, als dass wir alles schon nach so kurzer Zeit reflektiert haben können (Wir wollen zu gegebener Zeit eine Chronologie des Camps und der Proteste veröffentlichen).

Was wir aber jetzt schon mitteilen können und möchten, sind die ersten Ergebnisse der Abrechnung:

20 000 € kamen zur Vorfinanzierung aus der Campkasse von 2007.
Das Strasbourger Camp brachte ca. 35 000 € ein (Bar, Campbeiträge, Spenden).

An Ausgaben stehen ca. 53 000 € im Raum.

Das heißt, dass wir theoretisch 2 000 € Plus gemacht haben.

Das Geld aus der Campkasse 07 war aber als „zinsloser Kredit“ gedacht, der nach Möglichkeit zurückgezahlt werden soll, damit auch das nächste Camp (in diesem Fall das Klimacamp in Kopenhagen) diese Vorfinanzierung, die für uns enorm wichtig war, erhalten kann.

Darum unser Aufruf an alle Gruppen, Bündnisse und Einzelpersonen:

Spendet für die nächsten Camps!

…und zwar auf dieses Konto:

Empfänger: Alarm e.V.
Bankverbindung: Sparkasse Offenburg
Bankleitzahl: 664 500 50
Aktionskonto: 4873651
Verwendungszweck: Nato-Gipfel 2009
iban: DE26664500500004873651
bic: SOLADES1OFG

Mit solidarischen Grüßen, resistance des deux rives / widerstand der zwei ufer

…und immer noch gilt: NATO versenken!